off_gallery graz

Wir über uns

off_gallery graz ist eine kollaborative Initiative in Graz-Gries. Schwerpunkt unserer Arbeit sind Ausstellungen von Architekturfotografie und begleitende Veranstaltungen und Publikationen. Uns interessiert Fotografie als Medium kritischer künstlerischer Erforschung architektonischer und urbaner Räume.

Wir möchten lokale Recherchen und Interventionen anregen, indem wir Raum und Architektur hier am Ort mit nah verwandten und mit radikal andersartigen Situationen konfrontieren und verknüpfen. Im Sinne eines transmedialen Ansatzes sind wir über die Architekturfotografie hinaus auch für andere künstlerische Formate offen.

Wir verstehen Fotografie als Zugang zur sozialen Wirklichkeit des Anthropozän, in der menschliche, natürliche und technische Akteure untrennbar miteinander verbunden sind. Wir wollen zeigen, wie geplantes und ungeplantes Bauen soziale Räume formt und zerstört, wo es scheitert und wo Unvorhergesehenes gelingt. Dazu präsentieren wir Architektur in Bildern, die die Benutzung, die Geschichte und den Verfall von Objekten zeigen, die ihre Besonderheiten und Probleme erschließen. Uns interessieren die kritischen Zonen (Bruno Latour), in denen natürliche, menschliche und technische Akteure sich wechselseitig in Frage stellen und bestimmen. Die Untersuchungen, die wir anregen wollen, entwickeln sich daher um die Begriffe der Grenze und des Mapping unterschiedlicher interner und externer Territorien.

Mit unserem Programm schließen wir an lokale künstlerische Traditionen wie TRIGON und die Grazer Fotografie-Szene der 1970er Jahre sowie an die fotografischen Untersuchungen der New Topographers an. Programmatisch und bewusst arbeiten wir in der “kritischen Zone” der Griesgasse, an der Grenze zum Griesplatz. Die Galerie ist als offene Plattform konzipiert, die Dialogen entlang der Grenze zwischen Kunst und Architektur zur Verfügung steht.

Das Ausstellungsprogramm stellt die Kernaktivität des Projekts off_gallery dar. Es umfasst steirische und internationale KünstlerInnen unterschiedlicher Generationen. In der TRIGON-Tradition interessieren wir uns dabei vor allem für den adriatisch-südalpinen Raum und für Kooperationen mit Galerien und Projekten in Italien und dem westlichen Balkan.

Im Rahmen der Ausstellungen werden Artist-Talks und Round Table-Gepräche organisiert, welche die Arbeit der KünstlerInnen näher an das Publikum bringen, aber auch als Plattform für weitergehende Diskussionen der präsentierten Projekte/Themen dienen. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die aktive Einbindung der Nachbarschaft. Zu diesem Zweck strebt die off_gallery die Kooperation mit den Grazer Institutionen und lokalen Initiativen an. Etwa zweimal jährlich bespielt off_gallery den Raum in der Griesgasse 31 in Kooperation mit anderen Initiativen und Organisationen, um eine Diversität des kulturellen Angebots am Standort zu fördern.

Die InitiatorenInnen des Projekts – Erika Petric, Anastasija Georgi und Heinz Wittenbrink – verbindet Interesse und Expertise in Architektur, Photographie und Medienwissenschaft.